Motion Drive®

Wartung von Winterreifen, so machen Sie alles richtig!

Vorweg: Ein Großteil der Probleme für die Haltbarkeit und Laufleistung Ihrer Winterreifen können Sie schon durch die Benutzung zum richtigen Zeitpunkt minimieren. Winterreifen sind für Temperaturen unter 7 Grad am besten geeignet. Fahren Sie mit Winterreifen bei höheren Temperaturen verlieren diese nicht nur ihre positiven Eigenschaften und werden zu Reifen ohne Grip, Kontrolle und Performance, sondern erhöhen auch ihren Abrieb. Und das drastisch! Wenn Sie Winterreifen also nur bei Temperaturen unter 7 Grad fahren, leisten Sie schon einen großen Beitrag zur Erhaltung der Laufleistung und Funktionalität der Reifen.

Auf was noch zu achten ist, möchte das Werkstatt-Team von Motion Cars im folgenden Beitrag erläutern.

Allgemeine Tipps zur Wartung von Winterreifen

 

Achten Sie immer darauf, dass die Reifen ausreichend Luftdruck aufweisen. Das Fahren bei Unterdruck erhöht den Spritverbrauch und somit die Umweltbelastung. Außerdem erhöht sich der Abrieb und ein Verlust von Grip, Handling und Kontrolle tritt ein. Am besten checken Sie den Luftdruck in einem Intervall von zwei Wochen.

Achten Sie außerdem auf das Einhalten des Geschwindigkeitsindex. Die weiche Gummimischung ist meistens nicht für die gleichen Geschwindigkeiten ausgelegt, wie Ihre Sommerreifen. Überschreiten Sie diese Geschwindigkeit nicht. Ihre Sicherheit und die Haltbarkeit Ihrer Winterreifen sind dann in großer Gefahr.

Erst recht bei Winterreifen ist es unabdingbar, dass Sie darauf achten, dass das Reifenprofil die vorgeschriebenen 1,6 cm Profiltiefe nie unterschreitet. Noch besser ist eine Tiefe von 4 cm, was Ihnen den optimalen Grip und die größtmögliche Sicherheit garantiert. Gerade Winterreifen basieren auf einer optimalen Verzahnung mit den Fahrbahnbelag. Ist das Profil abgefahren, dann kann diese Verschmelzung nicht oder nur noch in Teilen stattfinden. Das Resultat ist ein Verlust der Haftung und mündet im schlimmsten Fall in einem Ausbrechen des Fahrzeugs oder einem Wegrutschen auf glatter Fahrbahn.

Tipps nach der Demontage

 

Die kalte Jahreszeit geht vorüber und Sie ziehen wieder Ihre Sommerreifen auf Ihren PKW. Aber wohin nun mit den Winterrädern? Lagern Sie diese trocken und im besten Fall dunkel. Pumpen Sie die Reifen noch einmal auf, bevor Sie sie endgültig verstauen. Winterkompletträder können Sie liegend aufeinander lagern. Markieren Sie die Position am Fahrzeug mit Kreide auf den Reifen. So können Sie sie zur nächsten Saison eindeutig den Achsen und Seiten zuordnen. Reifen ohne Felgen sollten Sie stehend lagern und ab und zu drehen. So vermeiden Sie, dass sich das Material verformt.

Wenn Sie sich an diese grundlegenden Tipps halten, garantieren Sie, dass Ihre Winterreifen die angepeilte Lebensdauer erreichen oder sogar überschreiten. Eine gute Lagerung, eine umsichtige Pflege und ein Verständnis für das Einsatzgebiet sorgen für eine zuverlässige Wartung der Reifen.

Kommentare sind deaktiviert